10 Jahre Anime no Tomodachi

Diskussion über den Verein

Ist ein Anime-Verein heute noch sinnvoll?

Unbedingt! Das Thema ist heute so aktuell wie damals.
5
31%
Ja, aber der Grund heute ist anders als damals (gleiches Hobby, gemeinsam in einem Verein sein)
8
50%
Die Ziele wurden alle erreicht: Anime ist etabliert, es wird viel veröffentlicht. Danke AnT!
1
6%
Nein, ein Anime-Club war damals genauso unsinnig wie heute!
2
13%
 
Abstimmungen insgesamt : 16

Re: 10 Jahre Anime no Tomodachi

Beitragvon Janka » Sa. 26.09.2009 20:21h

Kurz zur Umfrage: Ich finde der Verein verbindet die Community stärker als "ohne".. man gehört irgendwie "mehr" dazu..
klingt das doof? :P
Hmm. Ich würde es so sehen: Mir ist egal, ob die Leute, mit denen ich auf Cons gehe oder Animes angucke in einem bestimmten Verein drin sind. Letztlich sind es ja die Leute und was sie zu sagen haben, die es interessant machen, zusammen etwas zu unternehmen.

Vor über 10 Jahren war das anders. Der AnT wurde im wesentlichen als Reaktion auf die oberflächliche und verzerrte Berichterstattung in den Mainstream-Medien gegründet. Damals waren Anime-Fans entweder geistig zurückgeblieben (weil Anime=Trickfilm=Kinderkram) oder notgeil (weil Anime=Hentai=Schmuddelkram), oder bei Bedarf sogar beides zugleich. Ron wurde in einem glorreich dämlichen Bericht des "Frauen-Senders" tm3 extrem verkürzt zitiert und war angepisst. So ging's damals los.

Heutzutage ist Anime selbst Mainstream. Insofern haben sich einige Gründe, die zur Schaffung des Anime no Tomodachi beitrugen, eigentlich überlebt. Trotzdem sind viele von uns natürlich noch an dem Hobby dran. Nicht ohne Grund ist der AnT der älteste noch existierende Anime- und Manga-Club Deutschlands.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt in /dev/null.
Ich mag die Schreie.
Benutzeravatar
Janka
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo. 07.03.2005 09:22h

Re: 10 Jahre Anime no Tomodachi

Beitragvon Janka » So. 27.09.2009 20:12h

Ich kann bei den Vereinsdingen nur zustimmen, Hergen. Mit "Verein" war beim AnT nicht viel, ist nicht viel und wird auch nie viel sein. Wir sind denke ich *allesamt* keine Vereinshansel, die sowas unbedingt brauchen.


Was Gelddinge angeht hat sich der AnT tatsächlich *nie* schwergetan, für notwendige Dinge Geld auszugeben. Ich habe meine Auslagen jedenfalls problemlos erstattet bekommen, und ich habe nicht jede kleine Anschaffung breit diskutiert. Nur so geht das meines Erachtens auch, wir sind glaube ich alle erwachsen und fair genug, nur Dinge anzuschaffen die dem Verein nützen. Ich habe dich zum Beispiel mal um eine Aufstellung von Sachen gebeten, die du dem Verein für den AM überlassen willst, und zu welchem Preis. Dann habe ich eine Diskussionsgrundlage -- wenn dann keiner mitreden will, wird das einfach gemacht. Fertig. Schick sie mir doch mal!

Was die Showgruppen angeht: Ich habe das von Dirk anders gemeldet bekommen, werde da wohl aber nochmal nachhaken müssen. Wir werden solche Showgruppen dann eher nicht nochmal einladen. Andererseits ist dem AM dadurch aber auch kein nennenswerter finanzieller Schaden entstanden, denn es geht hier wohl um maximal 10 Samstags-Eintrittskarten, von denen vermutlich 5 eh nicht genommen worden wären, hätten sie was gekostet. Also maximal 100 Euro. Wobei wir nicht abschätzen, was es uns an zahlenden Gästen gekostet hätte, wäre die entsprechende Gruppe gar nicht aufgetreten.

Und ja, ich bin ein großer Verfechter des Prinzips, dass Gerechtigkeit immer auch wirtschaftlich sein muss.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt in /dev/null.
Ich mag die Schreie.
Benutzeravatar
Janka
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo. 07.03.2005 09:22h

Re: 10 Jahre Anime no Tomodachi

Beitragvon Janka » So. 27.09.2009 22:13h

Ack. Was allerdings schon (nicht nur für die Seele) wünschenswert wäre, wäre etwas mehr Gemeinschaftsgefühl innerhalb des engeren Orga-Kreises.
Ja, es muss nicht zwingend jeder alles wissen, aber es hätte bei der Technik- und Programmplanung schon sehr geholfen, wenn man ohne ständiges Nachbohren gewusst hätte, was die anderen so vorhaben. Und auch die Gästeinformation hätte sicher profitiert, wenn es ein paar mehr Ameisen mit Gesamtüberblick gegeben hätte. Ja, es muss in der Orga nicht jeder zu allem eine Meinung abgeben, aber gelegentliches Feedback hätte einem schon mehr Sicherheit gegeben, daß man auf dem richtigen Weg ist bzw. die eine oder andere Mehrarbeit vermeiden geholfen... :wink:
Ich kann's hier ganz offen sagen: Ich weiß diese Dinge auch (noch) nicht. Ich bin weit davon entfernt, einen Masterplan zu haben und danach vorgehen zu wollen. Ich weiß die ungefähre Richtung, wo wir hinwollen und was wir dafür tun müssen. Klar, man kann das auch straffer organisieren, ich glaube aber nicht, dass das mit unseren Möglichkeiten klappt. Ich kann es zumindest schonmal nicht.
Was Gelddinge angeht hat sich der AnT tatsächlich *nie* schwergetan, für notwendige Dinge Geld auszugeben. Ich habe meine Auslagen jedenfalls problemlos erstattet bekommen,
Nun, bei kleinen Auslagen für Verbrauchsmaterialien (Batterien&Co) war das auch bei mir kein Problem.
Wenn es aber darum ging, Equipment anzuschaffen, war die Reaktion stets nur eisiges Schweigen oder Antworten der Art "wozu brauchen wir das, das kannst du doch bestimmt auch schlauchen oder improvisieren" (aka: Mehrarbeit).
Tatsächlich? Wie weit liegt das zurück?
Das war nicht schön, aber zu buckeln, so lange man nach rechts und links schaute und sah: den anderen gehts auch nicht besser, wir können froh sein, wenn wir keine roten Zahlen schreiben, und überhaupt arbeiten *WIR* für ein höheres Ziel. Dann kamen schwarze Zahlen, immer weniger Mitstreiter, ein immer dünneres "wir"-Gefühl, und immer noch keine Antworten auf Fragen der Art "ich würde den Überschuss aus dem letzten Jahr gerne in XY investieren!?". Da fragt man sich dann schon "wozu habe ich Idiot mich eigentlich engagiert?"
Naja, der Überschuss finanziert ja hauptsächlich die FUNime, die auch wichtig (weil im deutschen Fandom einfach einmalig) ist. 500 Euro pro Marathon irgendwo rauszuleiern sollte aber kein so großes Problem sein. Was z.B. aber deinen Vorschlag angehet, Beamer zu kaufen bin ich halt auch skeptisch. Das Ding steht die meiste Zeit nur rum -- lohnt sich nicht wirklich. Wenn wir wirklich mal Beamerknappheit haben, kann man immer noch kurzfristig einen oder zwei Geräte mieten/kaufen.

Ein anderer wunder Punkt sind etwas zeitaufwändigere Einzelarbeiten, bei mir z.B. die Anmeldedatenbank und die Programmplanungs/Infoscreen-Software. Ich habe dafür um Gottes willen nie eine Ehrenmedaille oder gar Geld erwartet, sondern nur, daß diese Dinge als Arbeitserleichterung bzw. als Gewinn für die Gäste eingesetzt werden. Das war auch drei Jahre lang der Fall, dann kamen plötzlich blöde Kommentare der Form "misch dich nicht in fremde Aufgaben ein", "der Computerkram war mir schon immer ein Dorn im Auge" oder "wozu der Aufwand, mit losen Zetteln gings früher doch auch" [Anm d Red: Nur, daß die Abrechnung da stets gewürfelt werden musste, bzw. daß die Anime noch im Conbuch standen]. Das tut weh.
Meine Meinung zur Computerisierung kennst du. Es erfordert zusätzliche Transportkapazität und bindet erfahrene Kräfte. Mir sind Sachen lieber, die auch ein Laie nach 10 Minuten Erklärung benutzen *und flicken* kann. Also Papier.

Die Anmeldedatenbank hätte ich im Vorfeld gerne benutzt, da hast du mich hingehalten. Jetzt machen wir das halt anders. Und ich habe auch nicht gesagt, dass du dich nicht in fremde Aufgaben einmischen sollst, ich habe hingegen gesagt, dass die Anmeldedatenbank dein Bereich ist und du da 100% Entscheidungskompetenz hast.

Umgekehrt ist es aber auch nicht wichtig, dass jeder zu allem seinen Senf dazu gibt. Ich finde es sehr hinderlich, wenn 1 bis 2 Personen sich wirklich für eine Sache interessieren, sie dann aber so machen sollen, wie es 5 andere gut finden. Das ist Mist. Deshalb gibt es da keine Information von mir und daher auch keine Diskussion. Wer eine Arbeit macht, der entscheidet wie sie gemacht wird.

Anders sieht es bei Dingen aus, die alle angehen, z.B. Hotelwahl, Preise etc. Da stelle ich das auch gerne alles zur Abstimmung.
mal um eine Aufstellung von Sachen gebeten, die du dem Verein für den AM überlassen willst, und zu welchem Preis. Dann habe ich eine Diskussionsgrundlage -- wenn dann keiner mitreden will, wird das einfach gemacht. Fertig. Schick sie mir doch mal!
Kommt über die Weihnachtsfeiertage, vorher komme ich nicht dazu, Inventur zu machen. Sind immerhin ca. 3m³ an Material...
Ein runder Kilometer Kabel, diverse Adapter, dazu einiges an Licht- und Tontechnik. Auch nen überzähliger (gebrauchter) Beamer ist noch da.
Gut. Ich behalte das im Hinterkopf.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt in /dev/null.
Ich mag die Schreie.
Benutzeravatar
Janka
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo. 07.03.2005 09:22h

Re: 10 Jahre Anime no Tomodachi

Beitragvon Janka » Mo. 28.09.2009 04:57h

Wenn wir wirklich mal Beamerknappheit haben, kann man immer noch kurzfristig einen oder zwei Geräte mieten/kaufen.
Unterschätz' die Kosten nicht! Brehna will afair 80Eur pro Beamer und Tag, macht den Neuwert eines (einfachen) Beamers nach nur zwei AM. Ähnlich sieht es auch bei vielen anderen Dingen aus. Eine neue Leinwand kostet z.B. unter 100Eur. Leihen ist somit (meist) die schlechtest mögliche Alternative und rechnet sich meist nur bei Dingen, die (zu) schlecht transportabel sind, oder die man wirklich nur einmal braucht.
Man kann sie auch kurzfristig kaufen. Wobei Leinwände kritischer sind als Beamer.
Meine Meinung zur Computerisierung kennst du. Es erfordert zusätzliche Transportkapazität und bindet erfahrene Kräfte.
Und du kennst meine Antwort, wenn Dinge, die viel Arbeit gemacht haben und sich bewährt haben, mal eben sang- und klanglos vertonnt werden, ohne daß der Verantwortliche dabei ein Mitsprecherecht hätte. Unter diesen Bedingungen müsste ich schon sehr, sehr dumm sein, um mich weiter zu engagieren.
Sie werden nicht sang- und klanglos vertonnt, sondern aus gutem Grund. Ihr habt euch über die immer höher werdende Transportmenge beschwert, und über die unzureichende Technik, die ich mitgebracht hätte. Außerdem haben wir zu wenig Leute, die sich mit dem Computerkrempel *richtig* auskennen. Das war beim letzten Mal deutlich erkennbar, alles fokussierte sich auf dich und mich, und beide hatten wir im Grunde schon genug anderes Zeug zu tun.

Also war mein Vorschlag, zumindest auf die Infoscreens zu verzichten und besser auch auf die Kassen. Denn ihr wolltet definitiv nicht nochmal soviel Zeug mitschleppen und ich kann es nach Brehna auch nicht tun. (Ich habe nach Königslutter zwei Lieferwagenladungen bewegt, das ging nur weil ich da in der Nähe war.

Nach deinem Ausscheiden bleibt mir nun ohnehin nur die Möglichkeit, auf diese Sachen zu verzichten.
Mir sind Sachen lieber, die auch ein Laie nach 10 Minuten Erklärung benutzen *und flicken* kann. Also Papier.
Ich wünsche euch viel Spaß bei der Abrechnung der ca. fünf Anmeldelisten mit widersprüchlichen Informationen und 20 losen Zettel mit Verkaufsnotizen, von denen keiner dem Kassenstand entspricht. Genau nach dieser Erfahrung in Erkner wurde die Anmeldedatenbank um eine Rezeptions-/Kassenfunktion erweitert. Aber manche Erfahrungen muss offenbar jede Orga-Generation erneut machen...
Ich verstehe nicht, wo genau da das Problem sein soll. Der einzige Grund, eine Kasse zu führen die zu jedem Zeitpunkt schnell überprüfbar ist, ist, dass man dem Kassenpersonal nicht traut bzw. deutlich machen will, dass man jederzeit prüfen *könnte*. Dieses Problem haben wir doch gar nicht!

(Ich habe sogar Wirte als Kunden für meine Kassen, die hatten in der Vergangenheit gar keine Kasse. Dann konnten die Eltern nicht mehr mithelfen und es wurden Kellner eingestellt. Prompt war eine Kasse nötig.)

Die Anmeldedatenbank hätte ich im Vorfeld gerne benutzt, da hast du mich hingehalten.
Ähh - wir wollen doch mal bitte bei der Wahrheit bleiben. Die Anmeldedatenbank war volle 14Tage lang (fast) fertig eingerichtet online. Es fehlten lediglich ein Preis für das Conticket und ein Codeschnippsel aus der für mich nicht zugänglichen Webseite. Leider habe ich diese Informationen trotz dreimaliger Nachfrage nicht von dir erhalten, und dann hab' ich's halt wieder offline genommen, zumal das Zeitfenster, in dem *ICH* Zeit dafür gehabt hätte, dann auch vorbei war
Danke, dass ich dran schuld bin.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt in /dev/null.
Ich mag die Schreie.
Benutzeravatar
Janka
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo. 07.03.2005 09:22h

Re: 10 Jahre Anime no Tomodachi

Beitragvon Janka » Mo. 28.09.2009 13:21h

Also sogar *ich* würde so etwas mit Nichtbeachtung strafen.
Es geht nicht um "strafen". Es reizt mich einfach nicht dazu, jetzt unbedingt sofort was zu tun. Ich hab halt meinen eigenen Zeitplan im Kopf und werde auch nicht gern bedrängt.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt in /dev/null.
Ich mag die Schreie.
Benutzeravatar
Janka
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo. 07.03.2005 09:22h

Re: 10 Jahre Anime no Tomodachi

Beitragvon Janka » Mo. 28.09.2009 17:17h

Zu Info: Es bin nicht nur ich, es sind im Laufe des letzten Monats gleich drei Leute aus dem aktiven Kern aus sehr ähnlichen Gründen ausgestiegen.
Öhm. Eigentlich hab ich das als einen "Sammelaustritt" aufgefasst, aus falsch verstandener Solidarität oder aus einem total verengten Blick auf die Sache.
Und nach Burgstädt schon einmal zwei.
Da wirst du mir schwerlich die Schuld dran geben können, (und Ron auch nicht), denn wir beide waren da nicht für die AM-Orga verantwortlich. Im Gegenteil, ich hatte das so verstanden, dass Maria und Andreas im Nachhinein unzufrieden mit dem Weg waren, mit dem sie ihr Ziel erreicht hatten und es daher nicht nochmal machen wollten.
Ron war auf eigenen Wunsch seit Jahren nicht mehr in der AM-Orga, weiss also hinten und vorne nicht, was tatsächlich abgelaufen ist.
Die Schlüsse mag jeder selbst ziehen.
Eben. Ron hat den Blick von außen auf die Sache.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt in /dev/null.
Ich mag die Schreie.
Benutzeravatar
Janka
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo. 07.03.2005 09:22h


Zurück zu Verein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 und 0 Gäste

cron